Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die Geschäftsbedingungen gelten für alle Vermietungen.

Die Buchung einer Ferienwohnung stellt einen verbindlichen Auftrag zum Abschluss eines Gastaufnahmevertrages dar. Der Besteller versichert, für die mitreisenden Personen bevollmächtigt zu sein und erkennt auch für die übrigen Teilnehmer die Allgemeinen Geschäftsbedingungen an.

Vertragsabschluss

Der Gastaufnahmevertrag ist verbindlich abgeschlossen, wenn die Unterkunft bestellt und zugesagt oder kurzfristig bereitgestellt wird. Die Buchung kann mündlich, schriftlich, telefonisch per Telefax oder E-Mail erfolgen.
Die Buchung erfolgt durch den Gast auch für alle mitreisenden Personen, für deren Vertragsverpflichtung der buchende Gast wie für seine eigene Verpflichtung einsteht. Die Ferienwohnung wird dem Mieter für den angegebenen Zeitraum für die vereinbarte Personenanzahl überlassen.

Übernachtungspreis und Nebenkosten

Die geschuldeten Leistungen ergeben sich ausschließlich aus dem Buchungsangebot.
Die angegebenen Preise schließen alle Nebenkosten ein, soweit nichts anderes vereinbart ist. Die Bezahlung kann vorab durch Überweisung erfolgen.

Stornokosten

Eine Nichtinanspruchnahme einer gebuchten Ferienwohnung entbindet den Gast nicht von einer evtl. Zahlungsverpflichtung gegenüber dem Beherbergungsbetriebes. Auch im Falle eines Rücktritts, der schriftlich erklärt werden muss, können Stornokosten berechnet werden. Maßgeblich ist der Zeitpunkt des Zugangs der Rücktrittserklärung beim Vermieter.
Der Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung wird empfohlen.

Rücktritt bis zum 30. Tag vor Beginn der Mietzeit                     frei
Rücktritt bis zum 15. Tag vor Beginn der Mietzeit                    25 % (min. jedoch 25,- €)
Rücktritt ab dem 14. Tag vor Beginn der Mietzeit                    50 %
Rücktritt ab dem   5. Tag vor Beginn der Mietzeit                  100 %

Sowohl bei der Geltendmachung des Erfüllungsanspruchs als auch pauschaler Stornokosten bleibt den Parteien des Beherbergungsvertrages vorbehalten, im Einzelfall höhere oder geringere Einsparungen nachzuweisen. Ersparte Aufwendungen werden auf den Erfüllungsanspruch angerechnet. Der Vermieter hat eine nicht in Anspruch genommene Unterkunft anderweitig zu vermieten und dies auf die gemachten Stornokosten anzurechnen.

Gerichtsstand ist Bamberg

Kündigung durch den Vermieter

Der Vermieter kann das Vertragsverhältnis vor oder nach Beginn der Mietzeit ohne Einhaltung einer Frist kündigen, wenn der Mieter trotz vorheriger Mahnung die vereinbarte Zahlung nicht fristgerecht leistet oder sich ansonsten in einem solchen Maße vertragswidrig verhält, dass dem Vermieter eine Fortsetzung des Vertragsverhältnisses nicht zuzumuten ist.
In diesem Falle kann der Vermieter von dem Mieter Ersatz der bis zur Kündigung entstandenen Aufwendungen und des entgangenen Gewinns verlangen.

Haftung des Vermieters

Der Vermieter haftet für die Richtigkeit der Beschreibung der Ferienwohnung und ist verpflichtet die vertraglich vereinbarten Leistungen ordnungsgemäß zu erbringen und während des gesamten Aufenthalts zu erhalten. Der Vermieter haftet nicht für höhere Gewalt (z. B. Brand, Überschwemmung, etc.).

Pflichten des Mieters

Der Beherbergungsbetrieb haftet für die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Leistung. Weist die gemietete Unterkunft einen Mangel auf, der über eine bloße Unannehmlichkeit hinausgeht, hat der Gast dem Inhaber des Beherbergungsbetriebes dies unverzüglich anzuzeigen, um die Beseitigung des Mangels zu ermöglichen. Unterlässt der Gast diese Mitteilung, stehen ihm keine Ansprüche wegen Nichterfüllung der vertragsmäßigen Leistungen zu.

Der Mieter verpflichtet sich, das Mietobjekt mitsamt Inventar mit aller Sorgfalt zu behandeln. Für die schuldhafte Beschädigung von Einrichtungsgegenständen, Mieträumen oder des Gebäudes oder dazugehörigen Anlagen ist der Gast ersatzpflichtig, soweit sie von ihm oder seinen Begleitpersonen schuldhaft verursacht worden ist. Der Vermieter ist von entstandenen Schäden unverzüglich zu unterrichten. Für die durch nicht rechtzeitige Anzeige verursachten Folgeschäden ist der Mieter ersatzpflichtig.

In Ausgussbecken und Toilette dürfen keine Abfälle, Asche, schädliche Flüssigkeiten und ähnliches geworfen oder gegossen werden. Treten wegen Nichtbeachtung dieser Bestimmungen Verstopfungen in den Abwasserrohren auf, so trägt der Verursacher die Kosten der Instandsetzung.

Die Tierhaltung wären des Aufenthalts in der Wohnung ist untersagt.

Hausordnung:

Die Mieter sind zu gegenseitiger Rücksichtnahme aufgefordert. Insbesondere sind störende Geräusche und Tätigkeiten, die die anderen Gäste belästigen und die häusliche Ruhe beeinträchtigen,  zu vermeiden.

Rundfunk- und Fernsehgeräte sind nur auf Zimmerlautstärke einzustellen. In der Zeit von 13.00 Uhr bis 15.00 Uhr und von 22.00 Uhr bis 8.00 Uhr wird um Ruhe gebeten.

http://www.planyo.ch/about-resource.php?resource_id=21349&calendar=10093